PROJEKTE

Sopran & Harfe - Eine klangvolle Begegnung

Meike Leluschko und Jenny Meyer (geb. Ruppik) bezaubern ihr Publikum
Ein zauberhaft-himmlisches Zusammenspiel ... eine einzige Augen- und Ohrenweide.
29.11.2016, RP

Moderierte Konzertprogramme mit der Harfenistin Jenny Meyer:

Himmelsklang – Geistliche Werke für Sopran & Harfe

Dans le jardin - Veilchen, Rosmarin, Mimosen...
Mozart, Tournier, Debussy, Britten, Puccini u.a.
für Sopran & Harfe
CD Erscheinung 23.02.2014 - Bestellung über Contact / Kontaktformular (15 € portofrei)
Mit Liebe zum Detail und einer klugen Programmgestaltung (Radio Bremen, 15.10.2014).
MP3 Download unter Amazon, I-Tunes

Höreindruck: Beau soir (C. Debussy)

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.



Presserückblick

"mit Charme und großer Gestaltungskunst"

Internationales Stimmfestival Voices - Kulturgut Holzhausen
Christine Longère schrieb im Juni 2015 in der NW hierzu:  ..., als zwei Künstlerinnen die Bühne betraten, die ihr Publikum mit Charme und großer Gestaltungskunst faszinierten. ... Mit einem Programm, dessen Schwerpunkt Werke der Spätromantik bildeten, stellte sich ein Duo vor, das den Eindruck perfekter Harmonie erweckte. Meike Leluschkos klarer Sopran, der mit Anmut Oktaven durchmisst, verfügt über lyrischen Schmelz und Expressivität. Anrührend teilte die junge Sängerin den poetischen Zauber... Reizvoll mischte sich der Klang der Harfe mit der Gesangsstimme. ...

Konzert Il Bagno Steinfurt: Zum Auftakt himmlische Klänge... Mit Meike Leluschko trat eine junge Sängerin auf, die die Kraft und die Emotionen, die Fröhlichkeit und die Schlichtheit textnah mit ihrer fein timbrierten Stimme ausdrücken konnte. Voll ausgereift die klare Artikulation, auch in den hohen Lagen, und ihr "verdecktes" Atemholen, das ihr die Bewältigung langer Phrasen mühelos erlaubte. Mit Jenny Meyer (geb. Ruppik) hat sie eine Harfenistin gefunden, die sie wunderbar ergänzte. ... Ingmar Winter, WN Feuilleton, 21.02.2015

Ein Liederstrauß in Silberklang - Mit einem veritablen Liederabend entzückten die Sopranistin Meike Leluschko und ihre Duo-Partnerin Jenny Meyer (geb. Ruppik) ... Ein apartes Experiment ... eine bestechende Programmauswahl ... Makellos leuchtende Timbre-Reinheit und Klarheit der Diktion zeichnen die instrumental geführte Stimme der deutsch-koreanischen Sängerin, subtile Abtönungen und Agogik diese des Weiteren als schon ideale Mozart-Gestalterin aus. ... Mit purem Silberklang ohne Vibrato-Schweller glänzt Meike Leluschko ... erfüllt sie mit reicher Resonanz und strahlend gesetzten Spitzentönen, ... Tastenzauber vermisste dabei man kaum einmal, vielmehr konnte die Harfe sogar ... zum vokalen Highlight-Genuss beitragen. Michael Beughold, NW, 17.02.2015


c Stefan Lind

Konzert Dans le jardin, Theater Gütersloh. Dr. Silvana Kreyer von Die Glocke schrieb am 31.12.14 hierzu: Harfe und Gesang verströmen Sommerdüfte - Ein feines Programm hatten die Musikerinnen gewoben, in dem Meike Leluschko mit ihren stimmlichen Qualitäten nicht geizte. Virtuos und wohl timbriert „spazierte“ sie quer über die britischen Inseln mit Brittens Volksliedern ... . Und „Greensleeves“ und „Scarborough Fair“ – einmal im Original von Watkins mit Harfe arrangiert zu hören, war im Wohlklang nicht zu übertreffen. … Vielleicht fragte sich mancher, ob Stimme und Sprache sich so aneinander schmiegen können. In Tourniers‘, Debussys und Faurés Liedern wuchs Meike Leluschko Stimme zu jenem üppigen, warmen Strahlen heran, das zu beschreiben fast frevelhaft scheint. … Zum Abschluss ein wenig Opernglanz mit der beliebten Arie „O mio babbino caro“ aus Puccinis „Gianni Schicci“, in der Ruppik beherzt in die Saiten griff und Leluschkos Sopran zu kraftvoller Fülle anwuchs. Herrlich.

Stefan Lind von dem WB schrieb am 31.12.14 hierzu: ... langen und dankbaren Beifall vom Publikum auf den vollbesetzten Rängen. ... Die Begeisterung hatte gute Gründe ... Völlig mühelos bewegten sich Meike Leluschko und Jenny Meyer (geb. Ruppik) dabei in ganz unterschiedlichen musikalischen Welten. ... Und überhaupt, der Klang: Meike Leluschkos ausgesprochen angenehme Stimme vermochte aus jedem der ausgewählten Stücke eine musikalische Perle zu formen.


Mozartfest Würzburg. Renate Freyeisen schrieb in der Operalounge hierzu: Wer sich in den Ingelheim-Saal zum Duo Meike Leluschko, Sopran, und Jenny Meyer (geb. Ruppik), Harfe, begab, war hoch beglückt. Denn die klare, sicher positionierte Stimme der deutsch-koreanischen Sängerin gestaltete Lieder und Stücke von Mozart, Watkins, Tournier, Debussy, Fauré und Puccini mit feinen Nuancen, Poesie, Charme und schönen Steigerungen, etwa „An Chloe“, und beschloss ihren abwechslungsreichen Vortrag mit opernhaftem Feuer und ausdrucksstark bei „O mio babbino caro“, und die Harfenistin, sehr einfühlsam begleitend, entzückte engelgleich mit ihren Arpeggien und Glissandi bei Solostücken von Bochsa und Hasselmans.

Eine klangvolle Begegnung: Konzert 26. Juni 2013, Beate König von den Kieler Nachrichten schreibt am 29.06.2013 hierzu: Dramatische Farbe, berührende Tiefe - Das Duo bezauberte das Publikum in der gut besetzten Schlosskapelle Panker vom ersten Ton an mit einer ganz eigenen Mischung aus Leichtigkeit und Tiefe im Vortrag, jugendlicher Anmut in Auftreten und Stimme, großer Gestaltungskraft und ansteckender Freude. Rückblick Kulturkreis Lütjenburg

Konzert Dans le jardin 06. Juni 2013, Andreas Schwabe von der LZ schreibt am 07.06.2013: Meike Leluschko und Jenny Meyer (geb. Ruppik) bezaubern ihr Publikum ... Hier entfaltete Leluschkos Stimme nicht nur ein großes Volumen, sondern bewahrte sich gleichzeitig jene Intimität, die jedes offene Herz sofort erobern muss.


Kultursommer Hessen / Tanner Musiksommer 2014


You and the night and the Music - Concert in the Dark

Konzert im Dunkeln
Konzept und Leitung: Shawn Grocott

Premiere: Festival Musica S. Paderborn 2015
Gefördert vom Kultursekretariat NRW Gütersloh

Terminangaben Saison 2017/18 folgen

Wer die Augen schließt, dem rückt die Musik auf den Leib, denn ihr eigentliches Reich ist das Dunkle, wo kein Auge mehr hinreicht. .. Haben Sie Mut, sich in das Dunkel zu wagen. Sie werden sich wundern, wie hell es dort sein kann! - Andreas Schwabe

Concert In The Dark am 28. Dezember im Theater Gütersloh
Die Glocke (Dr. Silvana Kreyer) schreibt am 31.12.2012 hierzu: "So viele junge Besucher gab es noch nie in einem Liederkonzert. Musikhören pur - fern aller Gewohnheiten. ... Wo kam der wunderbare Klang her? Meike Leluschko schien den Raum zu durchschreiten. Eingefangen von ihrer samtig timbrierten Sopranstimme versucht das ordnungsliebende Ohr mitzugehen. Welch ein Raumerlebnis sich offenbarte, wenn der Sehsinn ausgeschaltet ist. ... Donnernder Applaus unterbrach das selige Schweigen."

Die NW (Eugenie Kusch) schreibt am 2.01.2013 hierzu:"Man hörte ihre glockenhelle und tadellos geführte Stimme mal von links, mal von rechts, nah, fern und in der bezaubernden "Vocalise" von Olivier Messiaen sogar von oben. ... Mit inniger Ruhe, technischer Versiertheit und der Geschmeidigkeit ihrer schönen Stimme ... "


Demomaterial, Presseinformation und Anfragen unter Contact / Kontaktformular