VITA

Eine kurze Vita für Pressezwecke  finden Sie unter Press

Geradezu schwerelos, obertonreich und überirdisch schön gleitet Meike Leluschkos Sopran über allem...
BZ, 23.11.2016, Alexander Dick

Die deutsch-koreanische Sopranistin Meike Leluschko studierte bei der Kammersängerin Edeltraud Blanke, an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof.`in Gerhild Romberger und wird seit dem Konzertexamen von Prof.`in Caroline Stein betreut. Sie war Stipendiatin der Mozart-Gesellschaft Dortmund, der Dörken- und der Bertelsmann Stiftung.

Konzerte führten sie zu Klangkörpern wie dem Gewandhausorchester, der Akademie für Alte Musik Berlin, dem CPE-Bach-Chor Hamburg, dem Münchener Bachchor, der Bachakademie Stuttgart, zu dem Kölner Kammerorchester, den Hamburger Symphonikern, den Bochumer Symphonikern, der Nordwestdeutschen Philharmonie  u.a. auf internationale Festivals und Konzertpodien wie das Festspielhaus Salzburg, die Hamburger Laeiszhalle, die Kölner Philharmonie oder die Stuttgarter Liederhalle.

Unter den vielen Rezitalen u.a. in Rom und während des Augsburger Mozartfestes ist die Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Kammerorchester unter der Leitung von Wolfram Christ und im Konzerthaus Dortmund unter Michael Hofstetter hervorzuheben. Mit dem Orchestra Haydn di Trento e Bolzano unter Giampaolo Bisanti sang sie auf Tourneen in Italien Mozarts Exsultate, jubilate und auf erneute Einladung von András Schiff mit seiner Cappella Andrea Barca in Vicenza

Ihr Operndebüt gab Meike Leluschko 2005 als Engel am Landestheater Detmold in The burning fiery furnace (Britten). Zu weiteren gesungenen Partien zählen u.a. Amor, Musetta, Morgana oder Zerlina. Sie gastierte beispielsweise am Theater Bielefeld, Staatstheater Schwerin und am Markgräflichen Opernhaus.

Eine Vorliebe hat Meike Leluschko für das Kunstlied und kammermusikalische Projekte, mit denen sie u.a. im Prinzregententheater München, beim NDR, in der Staatsoper Berlin (Apollo Saal), in der Kölner Liedreihe ImZentrumLied oder bei Festivals wie dem Rheingau Musik Festival, den Kunstfestspielen Herrenhausen und den Mendelssohn Festtagen Leipzig im Gewandhaus zu Gast war. Mit ihrer Duo-Partnerin, der Harfenistin Jenny Meyer wird es im kommenden Jahr eine neue CD mit Werken von Fauré, Ravel und Strauss geben. Auftritte des Duos fanden u.a. im Rahmen der Kammermusikreihe Il Bagno, während verschiedener Festivals wie dem int. Stimmenfestival VOICES, dem Mozartfest Würzburg und kürzlich in der Münchener Residenz statt.

Das breit gefächerte Repertoire der Sängerin reicht vom Barock bis in die Gegenwart. Rundfunk- und CD Aufnahmen dokumentieren ihre künstlerische Tätigkeit.

Saison 2017/18